Was ist interessant für Sie auf dieser Homepage

Auf dieser Homepage gibt es immer wieder etwas Neues über das recyceln von Wertstoffen der verschiedene Metalle in der Kreislaufwirtschaft und deren erneute Verwendung.

Die Prozesse des Ankauf und Abholung von Altmetall und Schrott bei Schrotthändlern.

Zum Beispiel kann man im Metallrecycling, durch moderne Prozesse, viele wertvolle Ressourcen sparen und die Umwelt dadurch schonen. 

Es gibt aktuell 75% Aluminium, das aus Recyclingprozessen gewonnen wurde.

Nach mehrmaligem recyceln von einer Tonne Stahl, ist es möglich, fast vier Tonnen neue Stahlprodukte entstehen zu lassen.

Stahl ist die häufigste Materialart, die zu 100% recycelbar ist, diesbezüglich hat Stahl am Weltschrottmarkt, die größte Nachfrage.

Auch Edelstahl ist recyclingfähig, wenn man aus Eisenerz und anderen Elementen den legierten Stahl hergestellt hat. Dieser Edelstahl kann durch einschmelzen ohne Qualitätsverlust, immer wieder neu verwendet werden.

Im Jahr 2019 wurden weltweit 53,6 Millionen Tonnen an E-Schrott produziert . Die Covid-Pandemie im ersten und zweiten Quartal des Jahres 2020 sorgte für ein geringeren Konsum an Elektro(nik)geräten und für einen zukünftigen Rückgang. 

Alte Geräte zu recyceln und anständig zu entsorgen wird immer wichtiger.

So kann man aus allen verformte Stahlteile und T-Träger von abgebrochenen Gebäuden, ganze Brücken, Autowracks, Heizkörper oder Töpfe, Kannen und Gartengeräte durch Schreddern, Scheren und zertrennen in handliche Stücke, den Schrott von Plastik und anderen Fremdstoffen befreien und so für die nächste Stahlschmelze vorbereiten.

Metallmüll haben wir auch in unserem Haushalt  wie zum Beispiel :

Getränkedosen, Konservendosen, Tierfutterdosen und Metalltuben.

 

Eisen gehört nicht in den normalen Hausmüll, man bringt Ihn zur Müllverbrennungsanlage oder zu Ihrem Schrotthändler in Ihrer Nähe.

Kleine Mengen von Nägeln, Schrauben oder Muttern, sowie auch größere Mengen Metallabfälle gehören auf den Schrottplatz oder in den Wertstoffhof. Am einfachsten ist es den Schrotthändler anzurufen, dieser kann alles abholen und fachgerecht entsorgen.

 

Wenn man hinter die Kulissen der Stahlindustrie schaut, ist Deutschland bei der Jahres Produktion von Rohstahl, derzeit auf Platz eins.

Der Bedarf an Rohstoffen für Stahlerzeugung heutzutage, ist nicht mehr nur durch gewonnenes Erz möglich, deshalb ist die Zugabe von Altmetallen bei der Produktion in Elektrostahlwerken nicht mehr wegzudenken. Ohne diese Zugabe wäre mehr Energie nötig, da sich der Schmelzpunkt ohne Schrottanteile erhöhen würde.

Im Privaten Bereich werden ca. 60% Schrott recycelt und in der Industrie erheblich mehr, da dort Sortenrein gesammelt wird. Durch das recyceln sind ca. 70 %, des schon einmal produzierten Stahl, in Wiederverwendung.

Stahl und Aluminium sind ohne Verlust an Qualität beliebig oft recycelbar und man kann dadurch, aus einem nicht mehr genutzten Gegenstand, ein neues Produkt entstehen lassen.

 

Metall wird mit verschiedenen, extra entwickelten Maschinen zur Weiterverarbeitung, vorbereitet.

Metallschrott wird zerkleinert und nach leichten und schweren Teilchen sortiert, dabei werden durch Magneten die Eisen und Nichteisenmetalle getrennt. Da es auch viele Buntmetalle, wie zum Beispiel Kupfer, Messing und Zink gibt, werden diese nach Farben und Leitfähigkeit sortiert und dieses wertvolle Material seiner Wiederverwendung zugeführt.

 

In der Baubranche oder auch in der Automobilbranche werden gerne die langlebigen Metalle wie zum Beispiel Aluminium, Blei, Bronze, Eisen, Stahl, Zink, Zinn und Messing, als wertvolle Rohstoffe verwendet. Metalle sind robust und deshalb oft recycelbar. Auch auf dem Schrottplatz wird recycelt, das Auto wird gepresst und geschreddert, danach werden die Teile sortiert und weiterverarbeitet.

 

Durch unsere Pfandsysteme in Deutschland, werden sogar fast 99% der Flaschen recycelt, denn PET ist dafür ein problemloses Material. Unsere Flaschen bestehen fast 30% aus recyceltem Material. Durch die Verwendung von recyceltem Plastik wird weniger CO2 freigesetzt, als bei der gleichen Verpackung aus neuem Plastik.

 

 

  • Müll trennen lohnt sich

  • Die blaue Tonne ist für Altpapier :
  • Zeitungen
  • Pappe und Kartons
  • Kataloge und Werbung
  • Hefte und Bücher
  • Briefe
  • Die grüne Tonne ist für Bio-Müll :
  • Essens-Reste vom Kochen
  • Gemüse-Reste und Obst-Reste
  • Kartoffel-Schalen
  • Eier-Schalen
  • Altes Brot und alter Kuchen
  • Kaffee-Filter
  • Alte Blumen und Garten-Abfall:
    Zum Beispiel Gras vom Rasen-Mähen
  • Die gelbe Tonne und der gelbe Sack sind für Wertstoffe :
  • Milch-Kartons und Getränke-Kartons
  • Verpackungen aus Kunst-Stoff: Plastik-Tüten oder Plastik-Folie
  • Andere Dinge aus Kunst-Stoff: Plastik-Eimer, Schüsseln, Spielzeug
  • Der Altglas-Container ist für Glas :
  • Grünes Glas 
  • Braunes Glas 
  • Weißes Glas
  • Die schwarze Tonne ist für den Rest-Müll : 
  • Staubsauger-Beutel
  • Katzen-Streu
  • Zigaretten und Asche
  • Windeln und Binden
  • Tapeten
  • Gummi und Leder
  • Sammel-Stellen für Elektro-Geräte und Problem-Stoffe : 
  • Fernseher, Handy, Computer
  • Fön, Rasierer, Bohr-Maschine
  • Wasser-Kocher und Bügel-Eisen
  • Batterien
  • Farbe oder Lack
  • Energiespar-Lampen
  • Leucht-Stoff-Röhren

Leider kann nicht jeder Abfall recycelt werden

In vielen Müllanlagen wird durch verschiedene Verfahren, vieles in neue Rohstoffe verwandelt und dadurch wird unsere Umwelt und Natur geschont.

 

Ich werde mich bemühen, immer wieder neue, interessante Erfahrungen des Schrott-Recyceln Ihnen hier zu präsentieren. Gerne können Sie auch Anregungen und Fragen mir über mein Formular senden.

 

Ihr Recycle Meikel